Kohlendioxid therapie - für die leichten füsse

Kohlendioxid therapie

Die Anwendung der Kohlendioxid-Therapie ist empfohlen in Fall von Gefäßverengung, da diese natürliche Methode eine sehr positive Wirkung auf alle Teile des Körpers hat, wo die Gefäßverengung hervorkommt. Nach der Ausbildung der Gefäßverengung erreicht die betroffene Körperregion kein Nährstoff von entsprechender Qualität und Quantität bzw. kein Sauerstoff, und es bringt physische Schmerzen mit. Falls die betroffene Region nicht früh genug behandelt wird, die Gefäßverengung kann sich verschlimmern. Danach kann eine Gefäßverstopfung entstehen, die Folge kann die Nekrose der Gewebe, im äußersten Fall die Nekrose des ganzen Organteils sein.

Das Vorkommen der Gefäßverengung ist häufig in den Beinen, und wenn sie sich tatsächlich in den Extremitäten ausbildet, nur die Amputation kann die Lösung sein. Dieser schwere Eingriff ist aber vermeidbar, wenn man für die im Fuß vorkommende Gefäßverengung die in dem Kohlendioxid-Stiefel steckenden Möglichkeiten in Anspruch nimmt. Während der Behandlung, das Kohlendioxid kommt durch die Haut in die Gewebe des Fußes, und erhöht die Sauerstoffaufnahme schon auf der Zellenstufe, bzw. auch im Blut.

Die Kohlendioxidstiefel-Therapie erweitert die Haargefäße und Gefäße, damit trägt zu der Normalisierung der Blutzirkulation bei. Es lohnt sich, dieses revolutionäre Produkt schon bei den ersten Symptomen zu verwenden, um die Komplikationen der Krankheit vorzubeugen.

« Kohlendioxid Stiefel